Installation von Klimaanlagen Innengeräten richtig erklärt

Systemaufbau einen Mono-Split Klimaanlage

Genereller Systemaufbau einer Klimaanlage

Eine Split-Klimaanlage besteht grundsätzlich aus folgenden Komponenten:

  • Ein oder mehrere Innengeräte (MonoSplit oder MultiSplit)
  • Zu jedem Innengerät gehört eine IR-Fernbedienung
  • Ein Außengerät

Optional müssen folgende Komponenten mitgekauft werden:

  • Tauwasserleitung
  • Verbindungskabel vom Innen- zum Außengerät (mind. 4x1,5mm²)
  • Anschlusskabel für das Außengerät (wird meistens durch den Elektriker geliefert)
  • Not-Aus-Schalter (wird meistens durch den Elektriker geliefert)
  • Sicherungsautomat für die Unterverteilung (wird meist durch den Elektriker geliefert)
  • Rohrleitungen, entweder in flexibler Ausführung oder als Kupferrohr
    (Abmessungen je nach Leistung - mit oder ohne KlimaLock System)
  • Für das Außengerät: Afstellbalken (Boden)oder eine Wandhalterung

Folgende Dienstleistungen zur Montage müssen mitgekauft oder durch einen Dritten werden:

  • Komplettinstallation inkl. Inbetriebnahme
  • Alternativ bei Eigenleistungen: Inbetriebnahme oder KlimaLock Inbetriebnahme
  • Anschluss des Außengerätes durch einen Elektriker

Allgemeine Installation des Innengerätes

Abstandshalter am Innengerät

Abstandhalter

Wir empfehlen Ihnen dringend zwischen Innengerät und Wand Abstandhalter zu montieren.

Diese gleichen Unebenheiten der Wand aus und sorgen dafür das das Innengerät ohne sich zu "verziehen" montiert werden kann.

Somit vereinfachen Sie die Montage und sorgen dafür, dass das Innengerät ordentlich bedient werden kann.


Verlegung des Rohrleitungsbündels

Im Auslieferzustand werden verläuft das Kupferrohr im Innengerät von links oben, mit einem 90° Bogen rechts aus dem Gerät heraus. Siehe 1).

Von Vorne gesehen (Gerät hängt an der Wand) laufen die Kupferrohre links aus dem Gerät heraus.

Um die Installation zu vereinfachen sollten Sie dies bei der Planung berücksichtigen.

Sie können das Kupferrohr auch hinten links durch die Wand führen, hierzu muss das Kupferrohr um 90°C gebogen werden. Siehe 2)

Diese Beiden Installationsvarianten sind die gängigsten, und ermöglichen, dass das Innengerät jederzeit unten von der Wand abgeklappt werden kann. Insbesondere im Reparaturfall ist dies sehr wichtig, da der Monteur sonst keine Dichtigkeitsprüfung vornehmen kann.

Selbstverständlich gibts es auch die Möglichkeit das Kupferrohr nach links oder hinten links herauszuführen.

Das "Umbiegen" der Leitungen ist jedoch mit einen relativ hohen Risiko verbunden. Gerne bieten wir Ihnen das Kupferrohr vor Versand der Anlage entsprechend um, bitte geben Sie uns schriftlich Bescheid, da dies mit zusätzlichen Kosten verbunden ist.


Ausrichtung des Innengerätes

Es ist extrem wichtig das Innengerät gerade zu installieren!

Durch eine fehlerhafte Justierung kann das Kondensatwasser vom Innengerät nicht richtig ablaufen und führt zu Wasserschäden unterhalb des Innengerätes. Zumal ein schief angebautes Innengerät nicht sehr gut aussieht.

Justierung bedeutet nicht, dass links und rechts den gleichen Abstand zur Decke messen, sondern das das Innengerät in waage ist. Hier bitte eine Wasserwaage benutzen!


Das Innengerät wird zur Montage erst oben an der Wandhalterung eingehäng und dann unten gegengedrückt. In den meisten Fällen "rastet" das Gerät dann in vorinstalliert Schnapper ein.


Tauwasserablauf richtig installiert

Kernlochbohrung für Klimaanlagen

Es ist sehr wichtig, dass das Rohrleitungsbündel auf der gesamten Strecke mit mind 2% Gefälle verlegt wird.

Somit sollte auch die Kernlochbohrung ein Gefälle mit 2% aufweisen. Dies ist eine fachgerechte Kernlochbohrung für Klimaanlagen!

RICHTIG

So soll es sein! Das Innengerät hängt gerade an der Wand, die Leitungen werden über eine Kernlochbohrung mit 2% Gefälle nach Aussen verlegt und die Kondensatablaufleitung ist durchgehend mit mind. 2% Gefälle zu nächsten Ablauf verlegt.

Das Kondensat kann somit ungehindert ablaufen und keine Wasserschäden im Raum verursachsen.

FALSCH

Falsch, da der Kondensatschlauf Aussen wieder ansteigt und nicht vollständig mit mind. 2% Gefälle verlegt wurde.

Somit kommt es bei einen undichten Kondensatschlauch, dass Wasser austritt, oder das die Tauwasserwanne im Innengerät überläuft

FALSCH

Auch falsch, das das Kondenswassr nicht ungehindert ablaufen kann. Das Ende des Kondensatschlauches sollte auch nicht in einem gefüllten Gefäß enden.